Home arrow DDX arrow Grundlagen der Dermatologie in der TCM
| Drucken |  Email
Artikelindex
Dermatologie
TCM-Forschung
Wind
Nässe
HITZE (Feuer)
Trockenheit
Kälte
Symptom/Syndrom
sensorischen Symptomen
Jing/Luo
Qi und Blut
Zang(fu) Organen
Ba Gang
Erkenntnisse
Bereits in den Klassikern wurde erwähnt, dass die Haut den mit der Umwelt darstellt und das Nei Jing, ebenso wie andere Klassiker erklärten dass "wo das korrekte Qi im Inneren waltet, dort kann das Üble nicht eindringen (Zheng-Qi zai Nei, Xie bu ke gan). Auf diesem Bezug zwischen Haut und Innerem, Haut und Äusserem wurde auch die Ätiologie aufgebaut.

Es musste immer innere und Äussere Gründe geben, die für Krankheiten der haut verantwortlich waren, auch wenn wir z.B. als innere Gründe nur an die psychischen Faktoren bei der Neurodermitis, oder die erweiterten Kapillaren bei Alkoholikern (Lu-Ma-Hitze) denken, oder als innere Gründe an die vielfältigen Mykosen der Haut als Infekte, in der TCM dachte man immer an eine Kombination wie wir sie von allergischen Reaktionen kennen, die von äusseren Substanzen und ebenso inneren Lebensmitteln ausgelöst werden können.

So sind zwar unter den pathogenen Faktoren in der TCM-Dermatologie die drei wichtigsten Wind, Hitze und Nässe, aber alle drei können von innen oder von aussen oder als Kombination daraus entstehen.


 
< Zurück   Weiter >

LOGO
© 2017 TCM-Info
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.